Häufige Fragen nebst Lösungen

Rund um Worldline und unsere Produkte

Allgemeine Fragen

  • Kann ich bei Ihnen ein Terminal auch nur mieten bzw. kaufen?

    Ja, das ist grundsätzlich möglich. Allerdings profitieren Sie davon, das Terminal zusammen mit einem Akzeptanzvertrag zu buchen. So haben Sie zu allen Fragen rund um das bargeldlose Bezahlen einen Partner an Ihrer Seite und wir können Ihnen gute Konditionen für Komplettlösungen anbieten.

    Kann ich nachträglich weitere Kreditkartenakzeptanzen hinzubuchen?

    Das ist ohne weiteres jederzeit möglich. Sprechen Sie uns einfach über das Kontaktformular.

    Kann ich nachträglich zusätzliche Services und Zusatzfunktionen freischalten?

    Kein Problem. Sie können jederzeit zusätzliche Services hinzubuchen, wenn Ihr Terminal die jeweils gewünschte Funktion unterstützt. Sprechen Sie uns einfach über das Kontaktformular an.

    Wie teile ich Ihnen eine Änderung, z.B. meiner Bankverbindung, einen neuen Inhaber oder einen Anschriftenwechsel mit?

    Diese Daten benötigen wir schriftlich, da es sich hier um vertragsrelevante Änderungen handelt. Bitte füllen Sie das Formular „Änderung der Bankverbindung“ oder das Formular „Einzelauftrag“ komplett aus und senden es unterschrieben an folgende E-Mail-Adresse customer-service@de.paysquare.eu zurück.

    An welche Adresse soll ich das Terminal am Ende der Laufzeit zurück senden?

    Senden Sie Ihr Terminal am Ende der Laufzeit an folgende Adresse zurück: BD-POS GmbH Hörselbergblick 1 99820 Hörselberg-Hainich Bitte beachten Sie, dass unfreie Sendungen nicht angenommen werden können.

    Wie bestelle ich Terminalzubehör?

    Bitte wählen Sie in dem Dokument „Terminalzubehörbestellung“ das entsprechende Terminal aus, bestimmen den entsprechenden Artikel sowie die Anzahl und senden es unterschrieben an folgende E-Mail-Adresse bestellung@de.paysquare.eu zurück.

    Anwendungsauswahl - Was ist der Inhalt dieser Verordnung?

    Die EU Verordnung sieht in Art. 8 Abs. 5 und 6 vor, dass das Zahlungsinstrument (das Terminal oder die Karte) nicht mit automatisierten Mechanismen, Software oder Vorrichtungen ausgestattet wird, die die Wahl der Zahlungsmarke oder Zahlungsanwendung des Zahlers und des Zahlungsempfängers bei der Verwendung mit mehreren Akzeptanzmarken versehenen Zahlungsinstrumente (Co-branded Karten, bspw. girocard mit Maestro oder V PAY) einschränken. Eine automatische händlerseitige Vorauswahl ist zulässig, soweit die Zahlungsempfänger den Zahler nicht daran hindern, sich bei den Kategorien der vom Zahlungsempfänger akzeptierten Karten oder entsprechenden Zahlungsinstrumente über diese automatische Vorauswahl des Zahlungsempfängers hinwegzusetzen. Weiterleitungsregeln oder Maßnahmen mit gleicher Wirkung bezüglich des Umgangs mit kartengebundenen Zahlungsinstrumenten, die zwei oder mehrere unterschiedliche Zahlungsmarken betreffen, dürfen keine dieser Marken diskriminieren und müssen diskriminierungsfrei anzuwenden sein. Nachdem große und namhafte Interessengruppen, wie der Verband der Terminalhersteller, der Handelsverband HDE und weitere Verbände und namhafte Einzelhandelsketten, die Lösung des BecN aufgrund ihrer Kundenfreundlichkeit und Praktikabilität favorisieren und auf europäischer Ebene im Rahmen der Card Stakeholder Group (CSG) die Lösung als IF-konform anerkannt wurde, hat auch das Bundesministerium der Finanzen (BMF) einer Umsetzung in Deutschland zugestimmt. In der Übergangszeit bis zur Aktualisierung der Kartenterminals sollen Händler ihre Kunden direkt an den Kassenplätzen mit einem abgestimmten Text informieren. Hierzu gibt es eine Ausführung des HDE. Weitere Informationen finden Sie hier „Informationen für Händler zur Anwendungsauswahl am POS“. Gut zu wissen Ablauf einer Zahlung bei Wahl des Zahlverfahrens

Kartenakzeptanz

  • Was ist eine Autorisierungsgebühr?

    Als Autorisierung bezeichnet man den Vorgang der Genehmigung einer Debitkartenzahlung durch die Bank des Karteninhabers. Im Rahmen der Autorisierung wird unter anderem geprüft, ob es sich um eine gültige Karte handelt und ob das Kartenlimit für die beabsichtigte Transaktion noch ausreicht. Die hierfür angefallenen Gebühren werden als Autorisierungsgebühren bezeichnet. Die Autorisierungsgebühren für electronic cash/girocard-Transaktionen, welche nach Vorgaben der Banken über Worldline fällig werden, werden direkt an die Banken überwiesen.

    Wo finde ich Informationen zu den Interchange-Regeln und Interchange-Sätzen von Visa und Mastercard?

    Informationen zu den Interchange-Regeln und Interchange-Sätzen sind nachzulesen für Visa unter: http://www.visaeurope.com/about-us/interchange/fees-and-interchange für Mastercard unter: http://www.mastercard.com/us/company/en/whatwedo/interchange/Intra-EEA.html

    Wie funktioniert die Akzeptanz von UnionPay-Karten?

    Bitte öffnen Sie hierzu den Leitfaden (Open PDF „Leitfaden UnionPay Akzeptanz)zur Akzeptanz von UnionPay-Karten.

Terminal

  • Woran erkenne ich, dass eine Transaktion erfolgreich war?

    Auf dem Bezahlbeleg finden Sie bei erfolgreicher Transaktion einen textlichen Hinweis wie "Zahlung erfolgt" oder "Autorisierung erfolgt". Alternativ erhalten Sie mit der Funktion "Kassenübersicht" bzw. "Kassenbericht" einen Ausdruck, auf dem alle Vorgänge seit dem letzten Kassenschnitt angezeigt werden. Wie Sie diese Funktion aufrufen, lesen Sie bitte in der Bedienungsanleitung Ihres Terminals nach. Bedienungsanleitungen finden Sie in unserem Download Center

    Warum erscheint bei einer Zahlung die Meldung "Zahlung/Autorisierung nicht möglich"?(

    Bitte prüfen Sie, ob Sie die gewählte Zahlungsart mit uns vereinbart haben. Falls nicht, können wir dieses gerne für Sie freischalten. Sprechen Sie uns einfach über das Kontaktformular (linked to Kontakt)an.

    Kann ich einen Beleg ein zweites Mal ausdrucken?

    Sie können eine Belegkopie über eine entsprechende Funktion Ihres Terminals einleiten. Die Vorgehensweise ist abhängig vom Terminaltyp und wird in der Bedienungsanleitung Ihres Terminals beschrieben, diese finden Sie im Download Center Dieser zweite Druck eines Belegs funktioniert allerdings nur unmittelbar nach der eigentlichen Buchung. Nur von dem zuletzt gedruckten Beleg kann noch eine Kopie erstellt werden.

    Was ist eine Transaktion und wie wird diese abgerechnet?

    Als Transaktionen bezeichnen wir Kartenzahlungen und sogenannte technische und Verwaltungs-Vorgänge (Kommunikation vom Terminal zum Rechenzentrum). Gebührenpflichtige Transaktionen sind abgeschlossene Kartenzahlungs-Vorgänge und technische Vorgänge, die zum Informationsaustausch zwingend einen Verbindungsaufbau zum Netzbetreiber erfordern. Kartenzahlungs-Transaktionen fallen an für Kauf, Stornierung, Gutschrift usw. inklusive Ablehnungen. Verwaltungs-Transaktionen fallen an für Kassenschnitt, Netzdiagnose usw. Bei Kundenkartenakzeptanz zählt jede Datenübermittlung als Transaktion. Die Berechnung erfolgt monatlich nach den im Vertrag getroffenen Vereinbarungen / Preisen.

    Warum erhalte ich keine girocard Umsätze auf mein Konto?

    Der Kassenschnitt leitet die im Terminal gespeicherten Daten an das Rechenzentrum weiter. Von dort werden die Zahlungen an die Banken weitergeleitet. Ohne Kassenschnitt erfolgt keine Umsatzgutschrift auf Ihrem Konto. Aus Sicherheitsgründen sollte ein täglicher Kassenschnitt durchgeführt werden. Die Kreditkartenzahlungen erfolgen nach zeitlichen Auszahlungsintervallen und sind nicht direkt an die Ausführung eines Kassenschnitts gekoppelt - mit Ausnahme von kontaktlosen Zahlungen. Bei einem manuellen Kassenschnitt, empfehlen wir Ihnen diesen mindestens einmal in der Woche (am besten täglich) durchzuführen, da die Zahlungsgarantie bei girocard / ec cash (Zahlen mit Pin-Eingabe) 7 Tage beträgt. Ein weiterer Grund kann eine fehlende DTA-Vereinbarung (DTA=Datenträgeraustausch) sein. Diese müssen Sie mit Ihrer Bank abschließen, damit die Umsätze auf Ihr Konto gebucht werden können.

    Warum muss ich einen Kassenschnitt durchführen?

    Den Kassenschnitt müssen Sie zum Erhalt Ihrer girocard Umsätze durchführen. Die Kreditkartenzahlungen erfolgen nach zeitlichen Auszahlungsintervallen und sind nicht direkt an die Ausführung eines Kassenschnitts gekoppelt - mit Ausnahme von kontaktlosen Zahlungen.

    Was ist Autorisieren und Vor-Autorisieren / Reservieren?

    Bei der Bearbeitung von Kartentransaktionen erfolgt eine dieser Formen der Autorisierung. Dies ist wichtig, um unter anderem zu kontrollieren, ob der Kartenhalter über einen ausreichenden Kreditrahmen verfügt und ob die Bezahlkarte gültig ist. In unserem „Handbuch für Kreditkartenakzeptanz im Gastgewerbe“ zeigen wir Ihnen, wie man Kreditkarten korrekt akzeptiert. Denn es kann sein, dass eine nicht korrekt abgewickelte (Vor)-Autorisierung, den Gast mit einem geringeren Ausgabenrahmen auf seiner Kreditkarte belässt, der dann unberechtigterweise besteht. Für Sie bedeutet das, dass in diesem Fall eine zusätzliche Gebühr an die internationalen Kartengesellschaften gezahlt werden muss. Daher ist es empfehlenswert, sich dieses Handbuch sorgfältig durchzulesen.

Fehlerbehebung

  • Warum kann ich keine Kreditkartenzahlungen durchführen?

    Um eine Kreditkartenzahlung durchzuführen, muss ein Kreditkartenakzeptanzvertrag (Vertrag mit einem Kreditkarteninstitut) vorliegen. Die entsprechenden Vertragsnummern (VP-Nummer), müssen in den Stammdaten in unserem System hinterlegt sein. Ihr Terminal muss eine online Verbindung aufbauen, um eine Kreditkarte autorisieren zu können. Wenn Sie noch keinen Kreditkartenakzeptanzvertrag haben, sprechen Sie uns einfach über das Kontaktformular an. Sollten Sie bereits Verträge mit einem Kreditkarteninstitut abgeschlossen haben, dann teilen Sie uns bitte die jeweiligen Vertragsnummern (VP-Nummern) mit. Bitte schreiben Sie uns eine E-Mail an customer-service@de.paysquare.eu, mit Nennung der Ihrer Terminal-ID (6-stellig) und Ihrer VP-Nummer.

    Der Kassenschnitt funktioniert nicht. Was kann ich tun?

    Der Kassenschnitt ist gescheitert, wenn das Terminal einen Beleg mit der Angabe „Systemfehler“ druckt. In so einem Fall trennen Sie bitte das Terminal zunächst vom Strom. Stecken Sie das Stromkabel dann wieder ein und versuchen Sie, den Kassenschnitt erneut zu starten. Falls der Kassenschnitt immer noch nicht möglich sein sollte, prüfen Sie bitte, ob Ihre Telefon- und Ihre Internetverbindung fehlerfrei arbeiten. Falls nein, kontaktieren Sie hierzu bitte Ihren Telefon- bzw. Internetprovider. Funktionieren sowohl die Telefon- als auch die Internetverbindung einwandfrei, melden Sie sich bitte bei unserer Hotline unter der Nummer 0800 - 723 454 2– wir helfen Ihnen gerne weiter.

    Mein Terminal funktioniert nicht. Was kann ich tun?

    Bitte trennen Sie das Terminal vom Strom und lassen Sie es einige Minuten lang stromlos. Stecken Sie anschließend den Stromstecker wieder ein und starten Sie das Terminal neu. Bei kabellosen Geräten ist entsprechend der Akku zu trennen. Falls Ihr Terminal immer noch nicht funktionieren sollte, prüfen Sie bitte, ob Ihre Telefon- und Ihre Internetverbindung fehlerfrei arbeiten. Falls nein, kontaktieren Sie hierzu bitte Ihren Telefon- bzw. Internetanbieter. Funktionieren sowohl die Telefon- als auch die Internetverbindung einwandfrei, melden Sie sich bitte bei unserer Hotline unter der Nummer 0800 - 723 454 2– wir helfen Ihnen gerne weiter.

    Das Display des Terminals ist dunkel. Wie kann ich den Fehler beheben?

    Bitte stellen Sie sicher, dass die Stromzufuhr einwandfrei funktioniert. Überprüfen Sie, ob das Netzkabel an beiden Seiten korrekt eingesteckt ist. Das externe Netzteil sollte nur handwarm sein, da Überhitzung die Funktionsweise des Netzteils beeinflusst. Überprüfen Sie gegebenenfalls mit einem anderen elektrischen Gerät die Funktion der Steckdose. Bei kabellosen Geräten ist entsprechend die Steckverbindung des Kabels zu prüfen.

    Der Drucker meines Terminals funktioniert nicht. Was kann ich tun?

    Bitte versuchen Sie zunächst, noch einmal einen Beleg als Kopie zu drucken. Wichtig: Der Druck einer Belegkopie ist nur vor einem Kassenschnitt möglich! Sollte die Erstellung der Belegkopie nicht funktionieren, entfernen Sie bitte die Bonrolle aus dem Gerätegehäuse und legen Sie sie erneut ein. Danach trennen Sie bitte das Terminal einige Minuten vom Strom bzw. nehmen Sie den Akku heraus. Stecken Sie den Stromstecker dann wieder ein und starten Sie das Terminal neu. Anschließend wiederholen Sie den Belegdruck wie oben beschrieben.

    Mein Terminal musste getauscht werden. Was mache ich mit dem alten Terminal?

    Wichtig: Bitte denken Sie unbedingt daran, vor dem Austausch mit dem alten Gerät noch einen Kassenschnitt durchzuführen. Sie stellen so sicher, dass alle Umsätze in den Zahllauf gegeben werden. Wir liefern Ihr neues Terminal im Postboxentausch. Das bedeutet, dass der Lieferant das alte Terminal direkt mitnimmt.

    Warum hält mein Terminal-Akku die Spannung nur für kurze Zeit?

    Wichtige Hinweise zur Akkupflege entnehmen Sie bitte der Bedienungsanleitung Ihres Terminals. Damit der Akku lange die gewünschte Leistung behält, beachten Sie folgende Tipps:

    • Laden Sie den Akku Ihres POS Terminals vor der ersten Inbetriebnahme mindestens 24 Stunden lang auf.
    • Lassen Sie das Terminal nicht ständig an der Ladestation angeschlossen.
    • Laden Sie den Akku erst wieder auf, wenn er fast leer ist. So unterbinden Sie den sogenannten "Memory-Effekt".
    • Nutzen Sie den Akku von Zeit zu Zeit so lange, bis er sich völlig entleert hat, damit er sich anschließend durch eine längere Ladephase regenerieren kann.

    Ich vermisse eine Gutschrift / Transaktion. Was kann ich machen?

    Bitte faxen (+49 (0) 69 80 10 95 - 120) oder mailen (customer-service@de.paysquare.eu) Sie uns den entsprechenden Zahlungsbeleg zu. Wir recherchieren nach dem Erhalt umgehend und informieren Sie schnellstmöglich über das Ergebnis. Hier können wir Ihnen die Anfrage auch in Echtzeit über unsere Hotline (069 – 801095 430) beantworten.

E-Commerce

  • Was kann PaySquare Online?

    PaySquare Online ist ein Payment Gateway, das die Abwicklung von E-Commerce-Zahlungstransaktionen in Ihrem Online-Shop ermöglicht. PaySquare Online bietet eine einfache Integration von Bezahlmethoden gepaart mit Sicherheit und einem professionellen Auftritt. Mit PaySquare Online können Sie sich entspannt zurücklehnen: Wir stellen sicher, dass Ihre Kunden bei Ihnen im Online Shop bezahlen können und Sie Ihre Umsätze zeitnah auf Ihrem Konto wiederfinden. Erwerben Sie die Kreditkartenakzeptanz über Worldline, so werden die Kreditkartenumsätze von Worldline auf Ihr Konto ausbezahlt.

    • PaySquare Online ermöglicht Ihnen die schnelle und einfache Akzeptanz von Online-Zahlungen jeder Art, darunter alle wichtigen internationalen Debit- und Kreditkarten, aber auch paydirekt, Klarna, SEPA-ELV,  Sofortüberweisung oder PayPal. Zudem erweitern wir die Akzeptanz neuer Zahlungsmethoden stetig.
    • Die PaySquare-Bezahlmaske und die sichere Payment-Plattform lassen sich problemlos und schnell in Ihre Internetseite integrieren.
    • Mithilfe des PaySquare Online Payment Services entsprechen Sie mühelos den Vorgaben des PCI DSS und garantieren Ihren Kunden so stets verlässliche und sichere Bezahlvorgänge.
    • Die Bezahlmaske lässt sich problemlos via Shop Engine Payment Plug-Ins in Standard-Shopsysteme wie Magento integrieren. Online-Shops, die Logistik- oder Bestellmanagementlösungen nutzen, benötigen eine integrierte Backoffice-Lösung.
    • PaySquare Online unterstützt Sie, Betrugsrisiken zu minimieren, indem Sie beispielsweise Karteninhaber überprüfen, Konten und IP-Adressen validieren und die Einzigartigkeiten von Karten hinterfragen können.

    Wofür brauche ich PaySquare Online?

    Um Zahlungen in Ihrem Webshop oder auf Ihrer Seite entgegennehmen zu können, benötigen Sie die Akzeptanz der gewünschten Bezahlmethoden. Alle Transaktionen, die von PaySquare Online verarbeitet oder weitergeleitet werden, sind für Sie in unserem Händlerportal einsehbar. Mit PaySquare Online können im Moment Transaktionen akzeptiert werden, die mit VISA, Mastercard, V PAY, Maestro, AMEX, SEPA-Lastschrift, paydirekt, PayPal, Klarna, Sofort, JCB, Diners Club oder Discover getätigt wurden.

    Was ist das Händlerportal?

    Zu den Funktionen von PaySquare Online gehört ein Händlerportal, das Ihnen die Transaktionsübersicht und -Verwaltung erleichtert. Alle Transaktionen, die an PaySquare Online übermittelt wurden, finden sich im Portal. Die Liste der Transaktionen können Sie jederzeit als CSV- oder TXT-Datei exportieren. PaySquare Online-Händler profitieren zudem von einer Analyseansicht, die die Anzahl der Transaktionen nach Umsatz und Transaktionen pro Tag, Woche, Monat, Quartal und Jahr aufbereitet. Möchten Sie Ihre Transaktionen lieber wie gewohnt in Ihrem Shop-Backend, ERP- oder Warenwirtschaftssystem verwalten? Kein Problem: Bitte fragen Sie Ihren IT- Entwickler oder unsere technische Hotline nach den Möglichkeiten. Ihre Transaktionen können Sie sich im Händlerportal im Detail anschauen und bei Bedarf Gutschriften und Stornos tätigen. Jede Transaktion, egal ob es sich um eine Buchung, Gutschrift oder Storno handelt, wird als Transaktion berechnet und entsprechend in Rechnung gestellt. Bitte beachten Sie, dass Sie für die MoTo-Maske im Händlerportal einen Webbrowser benötigen, der Adobe Flash-Animationen darstellen kann. Das Händlerportal steht PaySquare Online-Kunden auf Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch, Portugiesisch, Russisch und Chinesisch zur Verfügung.

    Telefon-und Mailorder-Bestellungen (MoTo)

    Worldline bietet mit dem eigenen eTerminal Händlern die Möglichkeit, Transaktionen über eine Eingabemaske zu tätigen. Das eTerminal kann für die Eingabe von Kreditkartendaten verwendet werden, die via Telefon, Fax oder postalisch übermittelt wurden.

    Das Buchen von Transaktionen ist mit dem eTerminal spielend leicht und trotzdem bietet Ihnen das Terminal eine Vielzahl an Funktionen. Nach Eingabe der Kunden- und Bestelldaten in der Eingabemaske des eTerminals, leitet PaySquare Online die Transaktion an Ihren Acquirer, der wiederum die Kreditkartentransaktionen abwickelt und den jeweiligen Betrag auf das Bankkonto des Händlers überweist. Mit dem eTerminal von Worldline können Transaktionen reserviert oder gleich von der Kreditkarte des Kunden abgebucht werden. Reservierungen sind unter anderem dann sinnvoll, wenn eine Kaution eingerichtet werden soll. Bei einer Reservierung wird der Betrag gesichert und zu einem späteren Zeitpunkt vom Händler zur Abbuchung freigegeben. Komplette oder Teiltransaktionen können mit wenigen Klicks storniert oder auch gutgeschrieben werden. Einzelne Buchungen lassen sich nach zahlreichen Kriterien suchen und finden.

    Die Transaktionsdetails werden in PaySquare Online übersichtlich dargestellt und können als CSV-Datei exportiert werden. Da keinerlei Programmierkenntnisse für die Inbetriebnahme notwendig sind, können Sie gleich nach Vertragsabschluss Ihr neues eTerminal in Betrieb nehmen.

    Das eTerminal wird oft in folgenden Geschäftsfeldern genutzt:

    • Veranstalter
    • Vermietung von Wohnungen und Unterkünften
    • Verkauf teurer Waren
    • Call Center

    Was ist unter E-Commerce zu verstehen?

    „E-Commerce“ ist der englische Ausdruck für Fernabsatz und weist auf das Bezahlen über eine Webseite, Webshop oder App hin. Anders als bei Mailorder, tätigt der Endkunde die Transaktion, indem dieser z.B. die Kreditkartendaten in die Bezahlmaske einträgt. Die PCI-Anforderungen sind in Mailorder und E-Commerce unterschiedlich.

    Wie lassen sich Bezahlmethoden in PaySquare Online freischalten?

    Damit Ihre Kunden mit Kredit- oder Debitkarte bezahlen können, benötigen Sie eine Kreditkartenakzeptanz. Worldline besitzt die erforderliche Zulassung, um Ihnen die Akzeptanz von VISA und Mastercard zu ermöglichen. Daher können wir Ihnen die notwendige Akzeptanz im Zuge der PaySquare Online-Freischaltung zur Verfügung stellen. Sie möchten trotz günstiger Konditionen, einheitlicher Vertragsabwicklung und entsprechendem Kundensupport die Kreditkartenakzeptanz von einem anderen Anbieter nutzen? Kein Problem: Bitte geben Sie die Daten des sogenannten Acquirers in Ihrem Vertrag an. Derzeit können Sie PaySquare Online mit folgenden Acquirern nutzen: Worldline, Postbank, Acceptance, B+S, Concardis und Elavon. Für die Akzeptanz von JCB, Diners Club oder Discover kann Ihnen Worldline leider nicht als Acquirer dienen. Zur Einrichtung der Bezahlverfahren AMEX, paydirekt, PayPal und Klarna benötigen Sie bestehende Verträge mit den jeweiligen Bezahlmethoden. Sollte Ihr Unternehmen noch keine direkten Verträge geschlossen haben, leitet Worldline Ihre Bitte zur Kontaktaufnahme gerne an die jeweiligen Anbieter der Bezahlmethode weiter. Im Falle der Bezahlmethode SOFORT schicken wir Ihnen, sollten sie eine Kontaktaufnahme wünschen, einen Registrierungslink.

    Was gibt es in Sachen technischer Schnittstellenbeschreibung und PCI-DSS zu beachten?

    Die technische Schnittstellenbeschreibung von PaySquare Online ist unter https://xx.docs.oppwa.com frei zugänglich. Um nicht mit sensiblen Kartendaten in Berührung zu kommen, empfehlen wir allen unseren Händlern, die sogenannte COPYandPAY-Integrationsvariante zu verwenden. Da Sie bei COPYandPAY nicht die kompletten Kreditkartendaten Ihrer Kunden sammeln und speichern können, reicht Ihnen auch die Selbstauskunft der sogenannten PCI-DSS-Zertifizierung. Eine PCI-DSS-Zertifizierung wird immer dann benötigt, wenn E-Commerce-Händler Kreditkartentransaktionen über die eigene Webseite abwickeln. Falls Worldline Ihr Acquirer für die Kreditkartenakzeptanz sein sollte, unterstützt Sie das Competence Center von Worldline bei der Zertifizierung. Möchten Sie dennoch die Server-To-Server Integration nutzen, besprechen Sie dies bitte mit Ihrem Acquirer.

    Was sind Rückbelastungen und Rückbuchungsfristen (Chargeback)?

    Eine Rückbelastung ist die Forderung eines Käufers, einen Bezahlvorgang rückgängig zu machen. Die Forderung wird bei der Karten ausgebenden Bank (Issuer) oder dem Zahlungssystemanbieter (z.B. PayPal) des Käufers eingereicht. Bei Rückbelastungen handelt es sich um Bestellungen, welche mit Kreditkarten oder per Lastschrift getätigt wurden. Rückbelastungen können, je nach Bezahlmethode und Rückbelastungsgrund, bis zu 13 Monate nach Abschluss eines Bezahlvorganges getätigt werden (bei wiederkehrenden Zahlungen sogar länger). Bei Kreditkartentransaktionen sind die Fristen abhängig von der Art der Reklamation, oftmals bis zu 120 Tage ab dem Tag der Verarbeitung der Transaktion. Falls kein SEPA-Mandat vorliegt, können Lastschriften bis zu 13 Monate nach Bestellvorgang widersprochen werden.

    Wie lässt sich PaySquare Online in einem Online-Shop integrieren?

    Unsere Integrationsseite beschreibt in drei einfachen Schritten, wie sich PaySquare Online in Webseiten und Online-Shops integrieren lässt. Die genannten Beispiele können interaktiv getestet werden. Die Integrationsseite beschreibt die Integration in folgenden Programmiersprachen: curl, c#, groovy, java, node.js, php, python, ruby, scala und vb.net. Die meisten Shop-Systeme ermöglichen es, eigene Erweiterungen zu programmieren und diese als Module (auch Erweiterung, Extension oder Plug-In genannt) in dem Marktplatz des entsprechenden Shop-Systems weiterzuverkaufen. Die Integration dieser Module ist bestenfalls so einfach wie das Hinzufügen von Apps auf Ihrem Mobiltelefon. Erweiterungen, die eine Verbindung zu PaySquare Online herstellen, können die COPYandPAY- oder Server-To-Server-Integration verwenden. Allerdings sollten Sie lediglich Plug-Ins von vertrauenswürdigen Anbietern nutzen, die COPYandPAY als Integrationsvariante verwenden.

    Was gibt es bei Modulen zu beachten?

    Für die standardmäßige Nutzung von PaySquare Online sind Module gegenüber einer Eigenintegration anhand der Schnittstellenbeschreibung zu empfehlen. Module werden von Anbietern oft für rund 200 Euro verkauft. Die individuelle Programmierung mit dem gleichen Funktionsumfang ist hingegen zumeist deutlich teurer und aufwändiger. Die customweb GmbH hat ein PaySquare Online -Modul veröffentlicht. Derzeit bietet customweb das Modul für folgende Shop-Systeme an: Magento, PrestaShop, Shopware, xt:Commerce 3,xt:Commerce 4, Gambio, modified-shop, SEO:Mercari, commerce:SEO, Wordpress Woocommerce, Wordpress JigoShop, Wordpress E-Commerce, OpenCart, OXID eSales, AceShop, MijoShop, JTL und Drupal Commerce.

    Warum wurde der Benutzer gesperrt?

    Wenn ein Benutzer dreimal versucht hat, mit einem falschen Passwort sich in das Händlerportal von PaySquare Online einzuloggen oder das vergebene Passwort älter als 6 Wochen alt ist, so wird der Benutzer aus Sicherheitsgründen gesperrt.

    Wie wird der Endkunde über einen Reversal/Refund/Rebill informiert?

    Das System informiert den Käufer nicht über mögliche Gutschriften; dies ist eine Aufgabe des Verkäufers. Etablierte Shop-Systeme wie Magento oder Shopware werden mit vordefinierten E-Mail-Templates für diese Art von Kundenkommunikation beliefert. Als Händler können Sie jederzeit den Status der jeweiligen Transaktion im PaySquare Online-Händlerportal unter „Transaktionen“ überprüfen.

    Was ist Enforced Debit?

    Mit Debit (enforced) können Sie als Händler noch einmal Geld vom gleichen Käufer abbuchen, ohne dass die Kartendaten erneut eingetragen werden müssen.

    Wo gibt man bei größeren Transaktionen die Genehmigungsnummer ein?

    Es besteht nicht die Möglichkeit, eine Genehmigungsnummer in eine Maske im PaySquare Online einzutragen. Das System geht davon aus, dass ein Acquirer die Beträge akzeptiert oder ablehnt. Sondergenehmigung oder eine zusätzliche Verifizierung bei höheren Beträgen ist nicht vorgesehen.

    Sind Lastschriftzahlungen im eTerminal möglich?

    Lastschriftzahlungen sind möglich. Zu beachten ist, dass in der MoTo-Bezahlmaske (eTerminal) nach der Kontonummer und Bankleitzahl gefragt wird und nicht nach IBAN und BIC. Für die Nutzung von Lastschrifteinzügen sollte die entsprechende Entity verwendet werden. In der E-Commerce-Bezahlmaske kann bei Lastschrifteinzügen auch die IBAN und BIC eingetragen werden und ist somit auch SEPA-konform.

Es ist eine Frage offen geblieben?

Dann schreiben Sie uns Ihre Frage über das Kontaktformular oder rufen Sie uns an. Gerne beantworten wir Ihre Frage und beraten Sie zur passenden Lösung.